A- A A+

Neuer DFB-Stützpunkt in Dahlenburg als zentraler Ort für die Nachwuchsförderung im künftigen Hede-Wendland-Fußballkreis

GruppenbildDFBpoint

Am Montag, den 7. August 2017 wurde der neue DFB-Stützpunkt Dahlenburg eröffnet, in der hinteren Reihe v. l.: Klaus Dieter Arndt vom NFV-Kreis Lüneburg,Stützpunktkoordinator Bernhard Augustin, DSK-Vorsitzender Bernd Janitschek, Dahlenburgs Bürgermeisterin Christine Haut, Karl Hermann Ahlers vom NFV-Kreis Lüchow-Dannenberg und die drei Trainer Sören Hillmer, Michael Wandtke und Patrick Wende. Foto: lüb

Die Fußballer des Dahlenburger SK spielen in der Kreisliga. Die Nachwuchskicker, die hier künftig einmal in der Woche trainieren, wollen deutlichhöher hinaus. Am Montag wurde der neue DFB- Stützpunkt Dahlenburg feierlich eröffnet und das erste Training mit rund30 Spielern und Spielerinnen durchgeführt.

Auf dem DSK Platz kommen nun jede Woche die besten Talente Nordostniedersachsens zusammen, um speziell gefördert und gefordert zu werden.

Bisher stellte der SV Ilmenau in Deutsch Evern den DFB Stützpunkt für unsere Region. Doch wegen der Fußball-Fusion der Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg sollte ein neuer, möglichst zentraler Ort her. Die Wahl fiel auf Dahlenburg.

Zumindest für die Spieler aus Lüchow-Dannenberg ist die Anreise nun kürzer.

DSK einer von 366 Standorten in Deutschland
„Wir wollen alle überzeugen, dass wir hier hervorragende Bedingungen haben“, sagte der DSK Vorsitzende Bernd Janitschek.
„Wir sind stolz darauf, neuer DFB-Stützpunkt zu sein.“ 366 davon gibt es deutschlandweit. Mit insgesamt rund 1300 Trainern und Tausenden Talenten, die alle vom großen Fußball träumen.

Mehr auch auf der DFB Seite:

Talentförderprogramm